An der Hochschule Fresenius wird natürlich nicht nur gelehrt und gelernt, sondern auch geforscht. Als Studierende werden Sie frühzeitig durch Praktika, Projekte, Abschlussarbeiten und eigene Publikationen in den praxisnahen Forschungsprozess eingebunden. Folgende Institute sind im Fachbereich Wirtschaft & Medien angesiedelt:

Das E-Commerce Institut Köln – Forschung für digitales Verkaufen

Mit dem E-Commerce Institut Köln besteht an der Hochschule Fresenius ein Forschungsbereich, der die digitale Transformation in der Wirtschaft und insbesondere im Handel untersucht und begleitet. Das Institut, das von Prof. Dr. Dominik Große Holtforth geleitet wird, forscht in den Bereichen digitale Transformation, Online-Marketing, E-Commerce und u. a. zu Geschäftsmodellen in der digitalen Wirtschaft. Im E-Commerce Institut werden laufend Beiträge und Studien zu aktuellen oder grundlegenden Fragen der digitalen Wirtschaft veröffentlicht. Bei Studienprojekten, Abschlussarbeiten oder auch der Vermittlung von Praktikanten und Werkstudenten bietet das Institut interessierten Unternehmen verschiedene Möglichkeiten, um mit der Hochschule und Nachwuchskräften in Kontakt zu treten und zu kooperieren.

Institut für Energiewirtschaft (INEWI)

Mit der Einführung des Master-Studiengangs Energiemanagement (M.Sc.) hat die Hochschule Fresenius eine neutrale, wissenschaftliche Forschungseinrichtung, das Institut für Energiewirtschaft (INEWI), gegründet. Energiespezialisten erforschen hier die Herausforderungen der Energiewende und entwickeln zukunftsweisende Lösungen für den Umbau des Energiesystems. Der Schwerpunkt liegt auf der Erforschung datenbasierter, dezentraler Geschäftsmodelle in intelligenten Stromnetzen. Die Aufgaben und Arbeitsgebiete des INEWI ergänzen die Forschungs- und Entwicklungsaufgaben der Hochschule Fresenius ideal. Durch die Einbeziehung der lokalen, nationalen und internationalen Forschungsprojekte in die Lehre wird eine besonders praxisnahe Ausbildung der Studierenden möglich.

Institut für Gesundheitswirtschaft (gewi)

Das gemeinnützige gewi – Institut für Gesundheitswirtschaft e.V. wurde im Jahr 2005 von Prof. Dr. Wolfgang Goetzke gegründet, der das Institut als geschäftsführender Direktor leitet. Das Institut hat sich insbesondere zur Aufgabe gemacht, mit wissenschaftlichen Methoden ökonomische Aspekte der medizinischen Dienstleistungswirtschaft zu untersuchen. Die Forschungsergebnisse liefern Akteuren der Gesundheitswirtschaft Datengrundlagen und Orientierungshilfen für gesundheitspolitische Diskussionen sowie unternehmerische Entscheidungen. Das gewi ist ein „An-Institut“ der Hochschule Fresenius in Köln. Das Institut ist rechtlich von der Hochschule unabhängig, inhaltlich jedoch mit ihr verbunden. Diese Verbindung umfasst insbesondere Forschungs- und Projektaufgaben sowie die themenbezogene Zusammenarbeit mit Professoren, Lehrbeauftragten und Studierenden der Hochschule. Auftraggeber können einzelne Unternehmen, Ministerien, Verbände und sonstige Institutionen des Gesundheitswesens sein.

Medien Management Institut (memi)

Das Medien Management Institut beobachtet aktuelle Entwicklungen in den einzelnen Medienbranchen und dokumentiert diese für die Lehre. Als Gründungsmitglied des Branchennetzwerks „Web de Cologne“ stellt es Verbindungen zwischen der Hochschule und der Internetwirtschaft im Großraum Köln her. Mit Unternehmenspartnern erarbeitet es Themen für studentische Praxisprojekte. Der Gründungsdirektor Prof. Dr. Werner Schwaderlapp bringt zudem Fragen der konvergenten Medienregulierung (Verschmelzung von Massenmedien und Internet) aus seiner Tätigkeit als Vorsitzender der Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW ein. Das memi ist ein „An-Institut“ und somit rechtlich von der Hochschule unabhängig, inhaltlich jedoch mit ihr verbunden.

Journal of Business and Media Psychology (JBMP)

Das Journal of Business and Media Psychology (JBMP) ist eine webbasierte, begutachtete Online-Zeitschrift, die sich an Wissenschaftler, Praktiker und interessierte Studierende aus sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen richtet. Das JBMP versteht sich als Open-Access-Publika­tionsorgan wissenschaftlicher und privatwirtschaftlicher Erkenntnisse aus dem Bereich der Wirtschaftspsychologie, insbesondere der Personal-­ und Organisationspsychologie, sowie der Markt-, Werbe- und Medienpsychologie. Die Zeitschrift ist interdisziplinär ausgerichtet und veröffentlicht Originalbeiträge, Positionspapiere, Forschungsartikel und Kommentare von Wissenschaftlern, Praktikern der Wirtschaftspsychologie, der Betriebswirtschaftslehre, der Medienwissenschaft und der Gesundheitswirtschaft. Das JBMP verfolgt das Ziel, eine Brücke zwischen Theorie und Praxis zu schlagen.

www.journal-bmp.de

Skip.Institut für angewandte digitale Visualisierung

Das gemeinnützige skip.Institut für angewandte digitale Visualisierung e.V. wurde 2016 gegründet. Es fungiert als praxisorientiertes und wissenschaftliches Institut der Hochschule Fresenius am Standort Köln. Sein Ziel besteht unter anderem auch darin, Studierenden aus verschiedenen Studiengängen eine geeignete finanzielle, inhaltliche und räumliche Grundlage für die praxisnahe und reale Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Wirtschaft und Industrie zu bieten. Das Institut hat sich der Visualisierung von Konzepten, Business Modellen, Marketing-Tools und Strategien insbesondere in 3D und Bewegtbild verschrieben.

www.skip-institut.de