Das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und nukleare Sicherheit geförderte Vorhaben „Klimaanpassungsmanagement durch Lernende Organisationen (Klima‐LO)“ verfolgt das Ziel, Unternehmen und Start‐ups in die Lage zu versetzen, managementbezogene Lernprozesse in Bezug auf die Anpassung an die Folgen des Klimawandels als (Selbst‐) Lernende Organisation zu gestalten. Deshalb werden innerhalb der geförderten Projektlaufzeit (01.01.2017‐31.12.2018) unterschiedliche Bildungsangebote für ein Klimaanpassungsmanagement durch Lernende Organisationen entwickelt. Im Rahmen von Bildungsangeboten sollen einzelne Unternehmensmitglieder, Gründer sowie Studierende qualifiziert werden, entsprechende Lernprozesse in Unternehmen zu initiieren und zu begleiten sowie selbst (weiter) zu entwickeln. Im Gesamtprojekt werden für die Bildungsangebote insbesondere Anschlussstellen in der betriebswirtschaftlichen Aus‐ und Weiterbildung identifiziert, die für ein Klimaanpassungsmanagement besonders geeignet sind.Das hier vorliegende Strategiepapier

fasst die theoriegeleitete Grundlagenarbeit des Klima‐LO Projektes zusammen.

Das Strategiepapier stellt somit zum einen eine Handlungsgrundlage für den weiteren Projektfortschritt dar. Zum anderen können die theoretischen Grundlagen sowie das konzipierte Vorgehen auch bei anderen Vorhaben zur Entwicklung von klimaanpassungsbezogenen Bildungsmodulen und ‐angeboten genutzt werden.

Im Strategiepapier werden in den ersten beiden Kapiteln zwei Leitkonzepten, die für die Entwicklung der Bildungsangebote im Kontext von Klimawandel und Klimaanpassung von großer Bedeutung sind, ausgearbeitet. Die Leitkonzepte der Resilienz und der Lernenden Organisation bieten die Grundlage, Unternehmen in die Lage zu versetzen, unterschiedliche organisations‐ und managementspezifische Herausforderungen in Bezug auf die Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu identifizieren, geeignete Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen.

Im dritten Kapitel wird die Bedeutung von Klimaschutz und Klimaanpassung für Unternehmen und Starts‐ups konkretisiert, um auf Basis der Leitkonzepte die Relevanz der zu entwickelnden Bildungsangebote hervorzuheben.

Innerhalb der Kapitel vier bis sieben werden Anschlussstellen für klimaanpassungsspezifische Bildungsangebote in unterschiedlichen Managementdisziplinen vorgestellt. Der Zugang erfolgt über vier Managementdisziplinen mit hoher Relevanz für die Unternehmenspraxis. Es werden verschiedene Bildungsangebote in den Managementdisziplinen entwickelt, da in der Unternehmenspraxis jeweils eine unternehmensspezifische Klimawandelbetroffenheit vorliegt, so dass Wahrnehmung, Bewertung und Bewältigung des Klimawandels in Unternehmen auf höchst unterschiedliche Art und Weise erfolgt. Deshalb ist für die Entwicklung der Angebote ein handlungsbereichs‐ und zielgruppenspezifischer Zugang notwendig, um eine hohe Anschlussfähigkeit zu erzielen. So sind nicht nur die identifizierten Leitkonzepte von Bedeutung, sondern auch die jeweilige Managementdisziplin, in der betriebliche Entscheidungsträger tätig sind und in der Klimaanpassungsfragen integriert werden können

In der wirtschaftsbezogenen Klimaanpassungsforschung haben sich vier Managementbereiche als besonders relevant herauskristallisiert:

Diese können als „Einstiegstore“ für die Integration von Klimaanpassungshandeln in das Unternehmensmanagement genutzt werden und stehen im Fokus des „Klima‐LO Projektes“.

Aus dem Vorwort zitiert. Die gesamte Dokumentation steht beim Borderstep Institut, Berlin, hier zum Download zur Verfügung: